• Sie sind hier:
  • Home
  • > Aktuell

Willkommen bei JOMEC!

Beratung und Management für Krankenhäuser und Gesundheitsunternehmen

 

Wir sind Berater und aktive Projektpartner speziell für Krankenhäuser, Arztpraxen und Unternehmen der Gesundheitswirtschaft!

Wir freuen uns über Ihren Besuch auf unserer Website. Lernen Sie uns kennen, lesen Sie unsere aktuellen Fachinformationen und informieren Sie sich über unsere Leistungen.

Am besten rufen Sie uns einfach an - wir sind gespannt auf Ihre Fragen!

Ihr Team der JOMEC GmbH

2015: Was wird, was kann, was muss?

Alle Jahre wieder fast die gleichen Player – und die alte Leier

 

Ein neues Jahr liegt vor uns, doch geht es los wie jedes Jahr: Die Kassen beklagen zu hohe Kosten, drohen mit Defiziten und zu wenig Qualitätsorientierung, die Leistungserbringer bauen ihre Verteidi-gungslinie auf und die Politik plant die nächste Gesetzesreform ohne wirksame Situationsverbesserung.

Was treibt die Politik?

Es gibt definitiv eine neue Monstranz: „Qualitätsorientierte Vergütung“ ist das aktuelle Zauberwort. Alle reden drüber, jeder definiert sie nach eigenem Gusto und meist aus der Schreibtischperspektive. Qualität wollen alle liefern, nur über die Definition lässt sich trefflich streiten.

Geht es z.B. um die Qualität der Indikationen und der Eingriffe, Überlebens- und Erlebenswahrscheinlichkeiten, leitlinienorientierte Medizin, Strukturmerkmale, Spezialisierungen, die beste Umsetzung des Patientenwunschs, die höchstpersönliche Qualität, eine gute Prozess- und Versorgungskette mit schneller Arbeitsfähigkeit, die Sicherstellung einer hochwertigen ambulanten und stationären Notfall-versorgung, ökonomisch-induzierte Qualitäts-Medizin.

Vielleicht bringt das vom GBA ins Leben gerufene Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) in den nächsten Jahren die entscheidende Wendung, dann klärt sich gewiss auch die Spekulation darüber, ob das KTQ-Verfahren hier integriert wird oder nicht. Pay-for-perfomance (P4P) wird ein spannendes Mehrlegislaturprojekt, das sich vor allem emotional gut „hypen“ lässt – ganz nach Interessenslage.

Es ändert sich also zunächst nichts Wesentliches.

Jeder kämpft um die verfügbaren Ressourcen – zwischen Kostenträgern und Leistungserbringern, den Sektoren, den Kliniken und auch den Fachabteilungen. Und weil das DRG-System die Zahl der Kliniken nicht im gewünschten Maße reduziert hat, kommt nun die Schließungsprämie.

Eine Chance das eigene Krankenhaus auf seine Zukunftsfähigkeit und die Bedeutung für den Standort zu überprüfen und extern finanzierte Perspektiventscheidungen zu treffen. Dabei sollte der Blick auf die Sozialbilanz, die regionale Bedeutung und die alternative Strukturierung der Versorgung für die Bevölkerung und die Wirtschaft nicht außen vor bleiben.

Der Mensch als Erfolgsfaktor.

Seit 20 Jahren sind wir nun in verschiedenen Rollen im Gesundheitswesen tätig, als lösungsorientier-ter Berater, als Klinik- und MVZ-Geschäftsführer, als Coach oder Referent z.B. in Aufsichtsgremien. Ob strategische Themen, Klinikorganisation, Führungskräfteentwicklung, Baumanagement, Qualitäts-management und Zertifizierungsbegleitung, Krisenkommunikation –wir haben in den vielen Jahren alle Krankenhausthemen aus verschiedenen Blickwinkeln bearbeitet.

Spannend ist, dass sich viele Themen in dieser Zeit massiv weiterentwickelt haben. Die Digitalisierung ist weit fortgeschritten und hat die Verfügbarkeit von Informationen Sektor übergreifend massiv verbessert, manche hoch gepriesene Errungenschaft ist aber auch schnell wieder verschwunden. Die technische Entwicklung hat dabei die Veränderungsfähigkeit vieler Menschen herausgefordert und die Arbeitsplatzanforderung digitalisiert.
Geblieben ist der "notwendige" und zugleich herausfordernde Umgang mit Menschen. Bei aller digitalen Kommunikation und Leistungsverdichtung arbeiten Menschen miteinander für Menschen. Patienten kommen nicht nur wegen der eingesetzten Technik. Sie kommen natürlich wegen der fachlichen Kompetenz, dabei ist die persönliche Kompetenz aber nicht zu unterschätzen.  Oder sie kommen wieder, weil das Gesamtpaket stimmt, das Essen, die Atmosphäre, der Service, das Gebäude.

Die entscheidenden Erfolgsfaktoren sind wir Menschen und unsere Haltung unser Auftreten – egal in welcher Rolle wir gerade vor Ort sind. Ein Ziel für 2015 könnte sein, den Erfolgsfaktor Mensch in Ihrem Unternehmen zu stärken.

Ein Krankenhaus pulsiert, es bewegt und entwickelt sich. Neben der kontinuierlichen Aufgabe die eigenen Prozesse zu verbessern und das Unternehmen in konstruktiver Bewegung zu halten, bleibt Ihnen hoffentlich Zeit zum Austausch und zur Diskussion. Mit den Angeboten unserer "Akademie" wollen wir Sie und Ihre Mitarbeiter auch in diesem Jahr dabei unterstützen.

Krankenhäuser haben kaum noch Effizienzreserven

Fallstudie der JOMEC GmbH untersucht 18 große und kleine Unternehmen

 

Mehr dazu in unseren Fachinformationen.

TOP
© JOMEC GmbH

Fon 030-32 666 124-0
Fax 030-32 666 124-9
Mail info@JOMEC.de

  • Geldregen? 
    Detailausführungen des BMG zur Krankenhausfinanzierung 2013 und 2014. mehr
  • Entlassmanagement 
    "Faule Ausreden", Ursachen für Reibungsverluste und Hilfsmittel zur Reorganisation. mehr
  • Management-Entwicklungsanalyse
    Wie notwendige Veränderungen interdisziplinär ermittelt und umgesetzt werden können. mehr
  • Special: Qualitätsbericht
    Aktuelles und Häufige Fragen (FAQ) zum gesetzlichen strukturierten Qualitätsbericht auf einen Blick. mehr
  • EndoCert
    Endoprothetikzentren können sich jetzt nach dem Verfahren „EndoCert" zertifizieren lassen. Übergangsregelung noch 2013! Erste Eindrücke und Informationen. mehr
  • Special: DIN EN 15224
    Branchenstandard der Zukunft? Wissenswertes und häufige Fragen (FAQ) zur neuen Norm für das Gesundheitswesen.mehr
  • Krankenhausplanung 
    Erfolgreiche Anträge zur Landeskrankenhausplanung müssen eine zwingende Argumentationslogik aufweisen. Hier Tipps zur Antragstellung.mehr
  • Fehlermanagement
    88 Prozent der Führungskräfte besprechen Fehler lieber unter vier Augen als in offener Runde. Wie der Einstieg in das Fehlermanagement gelingt. mehr